AWS demonstriert Präsenz in Deutschland
Bild: Shutterstock/ Prasit Rodphan Posted on von Analysten | Cloud Computing

Schlagworte: , ,

AWS demonstriert Präsenz in Deutschland

Perspektivisch gesehen setzt AWS in Deutschland auf IaaS und versucht mit vielversprechenden Services die Kapazität, aber vor allem auch die Akzeptanz in den deutschen Unternehmen zu erweitern - Cloud Computing ist noch lange keine Selbstverständlichkeit.

Logo: Crisp ResearchAn dieser Stelle empfehlen und kommentieren Analysten von Crisp Research regelmäßig Web-Beiträge exklusiv für die Leser von Digitales-Wirtschaftswunder.de. Thema heute:  AWS-Summit 2017.

Quelle: Computerwoche

AWS baut Cloud-Infrastruktur in Deutschland weiter aus

Der deutsche Markt scheint für den Cloud-Giganten Amazon Web Services (AWS) durchaus vielversprechende Perspektiven zu bieten. Während im angloamerikanischen Bereich sowie in sich schnell entwickelnden Märkten wie China und Indien das Thema Cloud Computing längst selbstverständlich ist, taten sich deutsche Unternehmen zuletzt immer noch schwer, ihre IT der Public Cloud anzuvertrauen. Das scheint sich jetzt aber zu ändern.

„Cloud Computing ist als Kernkomponente in den deutschen Unternehmen gesetzt“, sagt beispielsweise Björn Böttcher, Senior Analyst & Data Practice Lead bei Crisp Research. Die Mehrheit der Unternehmen beschäftige sich mittlerweile intensiv mit Cloud Computing. Nur noch in knapp 15 Prozent der Unternehmen stehe Cloud Computing nicht auf dem Programm. Angesichts dieser Entwicklungen hoffen die Cloud-Provider auf gute Geschäfte und bauen ihre Kapazitäten hierzulande aus.

Gore sprach auf dem AWS Summit in Berlin von umfangreichen Investitionen in die eigene Cloud-Infrastruktur. Einige AZs setzten sich aus bis zu acht Rechenzentren zusammen, mehrere Data Center in diesem Cloud-Verbund würden 300.000 Server und mehr betreiben. Wie sich dezidiert die Rechenzentrumsstruktur der AZs in Deutschland zusammensetzt, wollte der Konzern indes nicht verraten. Insgesamt wächst damit die AWS-Cloud auf weltweit 43 AZs, die über 16 geografische Regionen verteilt sind. Diese Botschaft kam bei den Kunden und Entwicklern in Berlin gut an. Die Ankündigung, die Cloud-Infrastruktur hierzulande mit einer dritten AZ zu erweitern, begrüßten die über 3600 Besucher mit Applaus.

Analyst Steve Janata sagt:

Der Ausbau der eigenen Cloud-Infrstrukturen von AWS in Deutschland zeigt zweierlei. Erstens kommt das Thema Public Cloud in deutschen Unternehmen gerade mit voller Wucht an. Kaum ein größeres Unternehmen verzichtet auf diese Technologie mehr als eine ihrer Kernkomponenten. Zweitens ist Deutschland als Hub für den Pan-Europäischen Markt interessant. Ironischerweise wohl auch deshalb, weil man sich hierzulande so lange dagegen gesperrt hat und das Thema Datenschutz eine gewichtige Rolle spielt. Selbst die schlechten, durch die Politik gesetzten, Rahmenbedingungen wie die viel zu hohen Strompreise können an der Attraktivität des Standortes Frankfurt nichts ändern.

Kommentar

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten zur Freischaltung ihres Kommentars eine E-Mail. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.