München vergibt Innovationspreis
Quelle: © iStock.com/ferar Posted on von Big Data | Management

Schlagworte: , ,

München vergibt Innovationspreis

Wer ist das innovativste Unternehmen im Land? Bei der DIGICON 2017 am 24. November treten in München Startups gegen renommierte Unternehmen an und kämpfen um den Digital Innovation Award. Wer mitmachen möchte, kann sich noch bis zum 12. Oktober bewerben.

München versteht sich auf Innovation: Bei den Patentanmeldungen liegt die bayrische Landeshauptstadt in Deutschland hinter Stuttgart und Ingolstadt an dritter Stelle und laut Startup-Monitor 2016 zählt die Stadt zu den wichtigen Gründungsmetropolen des Landes. Es kommt also nicht von ungefähr, dass die süddeutsche IT- und Wissenschaftsschmiede bei der DIGICON 2017 den Digital Innovation Award auslobt und die Davids und Goliaths verschiedenster Branchen die digitalen Muskeln spielen lässt. Vor allem für Start-ups ist das Digitalisierungstreffen am 24. November eine gute Gelegenheit, um auf die eigenen Ideen aufmerksam zu machen. Denn bei der DIGICON – auch: „Digitale Welt Convention“ – treffen sich Global Player und Top-Entscheider aus allen Branchen, um gemeinsam die digitale Transformation voranzutreiben.

Digitale Wettkampfarena

Im vergangenen Jahr setzte sich beim Innovationspreis Cleverciti Systems mit seiner Sensortechnologie für smartes Parken durch, obwohl auch etablierte Unternehmen am „Pitch Battle“ teilnahmen. Natürlich entscheidet auch in diesem Jahr nicht die Unternehmensgröße darüber, welches Konzept die Jury am Ende am meisten begeistert. Den Ausschlag geben vielmehr die Innovationskraft, der Kundennutzen, das Marktpotenzial und die Umsetzbarkeit der digitalen Innovation. Die Bewerbungsfrist für den Digital Innovation Award läuft noch bis 12. Oktober. Die acht interessantesten Kandidaten lässt die Jury dann am 24. November im Allianz Auditorium gegeneinander antreten.

Die DIGICON ist allerdings nicht nur digitale Wettkampfarena, sondern in München neben der Bits & Pretzels ein wichtiger Termin im Netzwerk-Kalender von Start-ups, mittelständischen Unternehmen und Global Playern. Hier treffen sie sich, um sich über Digitalisierungsthemen auszutauschen und gemeinsame Projekte anzubahnen. In diesem Jahr steht bei den Reden und Diskussionen das Thema „Business Intelligence“ im Mittelpunkt. Daneben: Big Data, Mobility, Cloud und alles, was Digitalisierung ausmacht. Auf der Rednerliste: Experten von Bosch, Siemens, Salesforce, Otto oder dem FC Bayern München. Der Lehrstuhl für Mobile und Verteilte System der Ludwig Maximilian-Universität München hat das jährliche Treffen initiiert und als Partner die Digitale Stadt München e.V. und das Magazin Digitale Welt gewonnen.

Netzwerken leichtgemacht

Weil vom gegenseitigen Austausch alle profitieren, die sich wie die DIGICON dem Netzwerken von digitalen Start-ups, Traditionsunternehmen und großen Konzernen verschrieben haben – wie zum Beispiel Heureka oder Noah, die beide in Berlin über die Bühne gehen. So genannte Maker Faires finden dagegen regelmäßig in verschiedenen Regionen und Städten statt.

Weitere Informationen zur DIGICON finden sich unter: digitaleweltmagazin.de/digicon/

 

zurück zur Startseite

Kommentar

Wenn Sie die E-Mail-Adresse eingeben, die Sie bei Twitter oder Gravatar verwenden, erscheint Ihr Bild neben dem Kommentar.

mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Sie erhalten zur Freischaltung ihres Kommentars eine E-Mail. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.